1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

New Age Tool - Wie hilft Nutzen-Kompass im industrie40-Nebel?

Dieses Thema im Forum "Industrie 4.0 in der Praxis" wurde erstellt von Lars Zimmermann, 14. Dezember 2016.

  1. Lars Zimmermann

    Lars Zimmermann neuer induuxer

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    3
    Endlich: Nach intensiver Forscherarbeit mit viel Freude und Spaß im Brainfire-Team i40 ermöglicht der brandneue Nutzen-Kompass jedem Unternehmen, seine Smarte Produktaufrüstung mit exzellenter Kundennähe im i40-Nebel auszuführen. Fazit: Es ist Zeit für den Paradigmenwechsel! Wir müssen auf ein Mindset wechseln, welches uns die neuen Nutzen vom smarten Potenzial erkennen lässt. Überzeugen Sie sich selbst vom interaktiven Screencast. Voten Sie gleich mit!



    Und wegen der Thematik Werbung hier: Für wie brauchbar halten Sie diesen Nutzen-Kompass - alles Kokolores? Die Diskussion ist eröffnet!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Dezember 2016
    VeikkoWünsche gefällt das.
  2. VeikkoWünsche

    VeikkoWünsche induuxer Mitarbeiter

    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    8
    Lieber Lars, Deinen Artikel las ich mit zwei emotionalen Schwerpunkten ;)

    Phase1: Werbung. Für alle: Wir achten darauf,
    • dass die induux Community-Plattform mit Chat (rechts unten nach Login) und Foren (da biste gerade) werbefrei bleibt
    • dass Mehrwert fließt, mit hoher Relevanz für die Investitionsgüterindustrie
    Phase2: Genial! - Hier stellt einer seine Hilfe im Industrie4.0-Getümmel zur Diskussion!
    Und das ist in der Tat ein RIESEN-Thema: Was ist die richtige Herangehensweise, um sich als Unternehmen im der "Industrie 4.0 Welt zu verorten" und die eigene Strategie
    1. zum unternehmerischen Wohle und
    2. im Buzzword-Einklang
    zu definieren und umzusetzen?

    Wir werden diesen Thema mit Infoständen beim nächsten induux Industrie-Treff BW aufgreifen: am 25.1.2017 in Suttgart.

    Bitte registieren oder direkt ein-loggen, um die Links zu sehen



    Lasst uns in diesem Thread eine Ausnahme machen: Hier können Dienstleister Ihr Vorgehen direkt einbringen, mit dem Fokus: Warum dieser Ansatz gewählt wurde. So können Industrie-Unternehmen mal die verschiedenen Ansätze sehen und Bitte Ihre Meinung dazu hinter lassen.

    Ich freue mich auf den Austausch bei einem Nr. 1 Industrie4.0-Thema.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2016
    Lars Zimmermann gefällt das.
  3. Sascha Glemser

    Sascha Glemser neuer induuxer

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hallo zusammen,

    das sind sehr interessante Punkte. Wir als KPMG gehen mit unseren Kunden das Thema Industrie 4.0 wie folgt an:

    Bitte registieren oder direkt ein-loggen, um die Links zu sehen



    Im Rahmen des Industrie 4.0 Assessments als "Standortbestimmung" diskutieren wir mit unseren Kunden folgende Dimensionen (Basis ist ein standardisierter Fragenkatalog) und gleichen den derzeitigen Reifegrad des Kunden mit dem jeweiligen Benchmark ab.

    1. Strategie und Geschäftsmodell
    2. Mitarbeiter und Kompetenzen
    3. Finanzen und Risikomanagement
    4. Systeme und Prozesse
    5. Dienstleistungen und Netzwerke


    Im Anschluss besprechen wir Implikationen auf das spezifische Geschäftsmodell bis hin zur finanziellen Bewertung von Use Cases.
     

    Anhänge:

    rainerbachmann gefällt das.
  4. Lars Zimmermann

    Lars Zimmermann neuer induuxer

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    3
    Was hält die Gruppe denn davon, am 25.1 via Websession 15 min. live drüber zu diskutieren?

    Bitte registieren oder direkt ein-loggen, um die Links zu sehen

    #Betthupferl #Brückenbauer
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2016
  5. rainerbachmann

    rainerbachmann neuer induuxer

    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ich bin zwar kein Dienstleister in diesem Thema im herkömmlichen Sinne. Ich verkaufe Test- und Prüfsysteme.

    Dennoch mache ich mir so meine Gedanken aufgrund der vielen Gespräche, die ich insbesondere seit Anfang des Jahres im Mittelstand führe. Ich sehe viel Nachholbedarf auf den verschiedensten Ebenen.

    Es wurde um Meinungen gefragt:

    Der Nutzen-Kompass kann ein interessantes Werkzeug sein, gene hätte ich ihn einmal ausprobiert - aber ich habe ihn nicht gefunden und dann auch die Lust verloren weiter zu suchen.
    Auch kann ich einige Aussagen in der Präsentation nicht nachvollziehen. Beispielsweise die erläuterte Erkenntnis, dass es keinen proportionalen Zusammenhang zwischen Smartheitsgrad und Nutzen geben soll. (Auf der Folgefolie wurde dem im Grunde auch widersprochen - vermutlich müsste man klären, was unter einem Nutzen zu verstehen ist.).
    Auch der Gedanke, dass eine Werkzeugmaschine einmal ein Liedchen trällert, halte ich für eher abwegig und mit wenig Praxisbezug.

    Die Umfrage als "Gradmesser" anzuerkennen, fällt mir bei 2-10 Teilnehmern ebenfalls schwer.
    Zumal die Fragen/Antworten teilweise eher humoristisch angelegt sind. Wobei ich keineswegs Humor als keine geeignete Methode ansehe, das Thema zu vermitteln. Ich selbst bin dabei, hier ein beispielhaftes Projekt aufzubauen. Dazu aber später vielleicht mehr.

    Lieber Herr Zimmermann, ich war weder ermattet noch müde von den Erkenntnissen, ich habe eher auf den Kompass gewartet, der einfach nicht kommen wollte... d.h. um konkret zu werden: Die Ausführungen waren für mich zu langatmig.
    Das Praxisbeispiel GE hat mich nicht überzeugt. Die smarte Aufrüstung (der rote Pfeil) kam zu einem Zeitpunkt, da GE bereits wieder zu Höhenflügen ansetzte. Ob Ihr Kompass zur weiteren Entwicklung beitrug, mag ich bezweifeln. Ihre kindlichen Zwischenkaspereien haben mich auch nicht überzeugt, eher genervt. Das ist m.E. der Wertigkeit Ihres Kompasses eher abträglich.

    Aber um hier nicht nur Kritik zu üben, habe ich folgenden Vorschlag: Warum werfen wir unsere Gedanken nicht zusammen und schauen, was daraus werden kann. Daher im Anhang meine Ausarbeitung zum GEWIN-Konzept - und ich bitte nicht mit Kritik zu sparen...
    [​IMG]
     

    Anhänge:

    VeikkoWünsche gefällt das.
  6. Lars Zimmermann

    Lars Zimmermann neuer induuxer

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    3
    Herr Bachmann, ich denke mal drauf rum die Tage! Vorerst: Danke für Ihr Statement hier. Auch wenn ich natürlich komplett anderer Meinung bin und gerade Erstaunliches dazu erleben darf. Mein besonderer Dank gilt hierbei meinem tollen Brainfire-Team und den i40-Protagonisten Dr. Klaus Schwab aus Davos und besonders auch Prof. Michael E. Porter im i40-Nebel. Alles wirklich bahnbrechende, helle Geister. Daher: 2017 kann für den Nutzen-Kompass kommen. Bis die Tage dann und eine frohe Weihnacht Ihnen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2016
    VeikkoWünsche gefällt das.
  7. Lars Zimmermann

    Lars Zimmermann neuer induuxer

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    3
    Gemäß guter Vorsätze und den Feedbacks zum Nutzen-Kompass gleich noch einen Tipp hinterher. Vor ca. 1 Jahr entwickelte ich seinerzeit einen Screencast zum Thema Vertrieb 4.0 für eine VDMA-Veranstaltung in Berlin. Das können Sie bei dieser Gelegenheit ebenso gerne kritisch hier würdigen; schließlich wollen die meisten hier ja nicht stehenbleiben, so nehme ich mal an.

     
    VeikkoWünsche gefällt das.

Diese Seite empfehlen